BALI PT.2 – LA CABANE JIMBARAN

BALI PT.2 – LA CABANE JIMBARAN

Hey ihr Cuties, 

ich weiß nicht, ob ihr es auf Snapchat oder Instagram erahnen konntet, aber hier in Jimbaran habe ich mich irgendwie am wohlsten gefühlt. Wir haben in einer Art Bungalow-Anlage namens ‚La Cabane‚ gewohnt, welche zwar weniger luxuriös, aber dafür auch endlos gemütlich war. Generell das ganze Flair der Anlange hat es mir irgendwie angetan. Außerdem waren wir wieder direkt am Meer und halb erholt vom Jetlag waren wir auch jeden Tag an dem kleinen süßen Strand, der sich in unmittelbarer Nähe befand. 

Eine Geschichte muss ich euch aber erzählen: Eigentlich bin ich was das Meer angeht absolut furchtlos und total verliebt. Eigentlich.. Ich, wie ich bin, habe einen Abend bevor es nach Bali ging, mich durchs Netz gegoogelt und mich schlau gemacht, wer sich denn so alles im indischen Ozean an Balis Stränden rumtreibt. Ein ganz klarer Fehler, haha. Denn als ich das Wort ‚Steinfisch‘ las, stieg der Ekel in mir hoch, so hieß also für mich – kein tauchen, nicht tief rein. Er hatte sich wirklich so fest in meinem Kopf verankert. Einfach dieser Anblick, echt gruselig (googelt mal!) – mussten also alle meine WhatsApp-Kontakte drunter leiden, weil ich jedem mit diesem gruseligen Foto wahrscheinlich Albträume beschert habe. Tatsächlich versteckten sich nach dem Foto an diesem Steinbrocken im Wasser ein Seeigel und Krebse hinter mehr, die mit der Welle wohl angeflogen kamen. Ratet, wer danach sofort das Wasser verlassen hat? Naja, so weit, so gut. Ich lebe ja noch und halte mich lieber an den schönen Erinnerungen fest. Der super süße Hund, den ihr auf den Fotos sehen könnt, ist uns übrigens jedes Mal zum Meer gefolgt. Eigentlich gehörten die Rottweiler (es folgte uns aber nur einer) Urlaubern der Nachbaranlage, so weit ich das mitbekommen habe, aber anscheinend fand er Gefallen daran, mit uns zu kommen. Seltsamerweise hatte er einen blauen Tupfer Farbe auf der Nase und irgendwie hat er mich an meinen Prinz erinnert, er buddelte ganz genauso im Sand und legte sich mitten ins Meer. Apropos Meer – die Sonnenauf- und untergänge dort waren absolut göttlich. Knallrot oder super schön pastellfarben. Da wir dank des Jetlags sowieso jeden Morgen gegen 5 Uhr spätestens wach waren, haben wir ihn also nie verpasst. Fragen könnt ihr mir wieder gerne in den Kommentaren stellen und im nächsten Post gehe ich auch etwas weiter darauf ein, wo wir unsere Flüge gebucht haben, was das Geld in Bali angeht und wie wir am besten von A nach B gekommen sind. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilen:

9 Kommentare

  1. 28/02/2016 / 20:56

    richtig, richtig schöne aufnahmen charlie !! besonders das mit dem stein und den Wellen! Mit was für eine Camera / Objektiv habt Ihr die Fotos gemacht?? 🙂
    ganz liebe grüße aus Hamburg

  2. 21/02/2016 / 9:44

    Wow, das sind wirklich super schöne Fotos, besonders, wenn man gerade mal wieder im verregneten Deutschland sitzt.
    Da bekomme ich wieder richtig Sehnsucht nach Bali, wo auch ich meine letzen Ferien verbracht habe. Jimbaran ist wirklich einer der schönsten Ort dort, wie man an deinen Bilder auch sehen kann. Mir hat es auch unglaublich gut in Ubud gefallen. Kommt ihr dort noch vorbei?
    Liebe Grüße
    Kim von
    http://www.kunterbunte-sommersprossen.blogspot.de

  3. 20/02/2016 / 11:11

    Oh mein Gott! Was für traumhafte Bilder :)Da bekommt man ja richtig Urlaubs Feeling übermittelt. Die Unterkunft ist echt schön und das Licht auf den Bildern ist so toll!

  4. 19/02/2016 / 19:40

    sprachlos, hahah… einfach ein Traumland, wunderwunderschöne Fotos :>
    Und zum Steinfisch: Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht, bin auch ganz schnell abgehauen 😀
    Liebe Grüße, Josi
    http://www.josiiffashion.blogspot.de

  5. Anonym
    19/02/2016 / 18:04

    Was für eine Kamera benutzt du ?:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.