My Fave Festival Hair Styles w/ John Frieda

Hellooo ihr Lieben,

zwar ist die Festivalsaison fast vorbei, aber ich dachte mir, ich zeige euch noch mal Last-Minute was meine liebsten (und vor allem auch praktischsten) Styles sind! Ihr kennt das ja, wenn man nicht gerade als Glamping-Kanditat oder im Hotel unterwegs ist, kann es unter anderem ein wenig schwierig werden, was das Haarstyling betrifft. Oft kommt es auch vor, dass man eben nicht dazu kommt, sich seine Haare zu waschen oder waschen zu können. Und genau für diesen Fall bereite ich euch mit meinen Frisurentipps vor. Ihr werdet diese Frisuren teilweise schon von mir kennen, es sind nun mal echt meine Favoriten und lassen sich einfach perfekt mit Festivals vereinen.

Das Beste ist, alles was ihr für die Frisuren braucht sind nur ein Haargummi und ein Tuch. Spart also Platz im Gepäck!

Here we go!

Frisur Nr. 1 – der Halfbun! Meine Empfehlung für den ersten Festivaltag. Wieso? Die Haare sind noch schön frisch und wurden noch nicht auf die Probe gestellt. Mein Tipp für VOR dem Festival: flechtet euch eure Haare einen Abend vorher vom Ansatz an in zwei Zöpfe. Am nächsten Morgen müsst ihr sie nur noch aufmachen und habt ne kleine Löwenmähne (so mache ich es immer – Geheimnis gelüftet!). Alles ein wenig mit Haarspray fixieren und so sollte es den ganzen Tag halten. Um die Löwenmähne ein wenig zu bändigen und die Haare nicht ständig im Gesicht rumfliegen zu haben, habe ich wie gesagt, einen halben Dutt gebunden und ein Tuch drumgeknotet. Super Easy und Super cool! Bisschen Glitzer auf die Wangen und fertig ist euer Festivalstyle!

Tadaaa! Tag Nummer Zwei – Same, Same but different! Am zweiten Tag hat man öfter mal mit nicht mehr ganz so frischen Haaren (oder ausgehangenen Wellen) zu kämpfen. Hierfür eignet sich ein Zopf perfekt. Gleiches Spiel nochmal: Tuch drum wickeln – Knoten rein – Fertig! Mega, was ein Tuch so alles verändern kann, oder? Ich liebe persönlich ja eine lockere Version des Ganzen, also gerne noch mit den Fingern auflockern und ein paar Strähnen rausziehen. Ein hoher Pferdeschwanz ist aber auch eine schöne Variante. Voilá!

Last but not least: der Dutt! Wir kennen ihn alle – sehen die Haare nicht mehr frisch aus oder es muss schnell gehen, dann ist der Dutt unser bester Freund. Meine perfekte Lösung für den letzten Festivaltag, an dem man sich wahrscheinlich super ausgepowert fühlt und die Frisur das kleinste aller Probleme ist. Somit auch die einfachste Frisur: Haare zusammen knubbeln – Tuch drumwickeln – Knoten rein – Fertig!

Nach dem ganzen Festivaltheater und den Unmengen von Bier, Sonne, Luftfeuchtigkeit, Regen, Schmutz usw. in den Haaren rufen meine Haare nur so nach guter Pflege und freuen sich auf ein Verwöhnprogramm zu Hause. Hierfür, wie ihr ja schon wisst, nutze ich seit Anfang des Jahres, die John Frieda Go Blonder Reihe – Shampoo, Spülung, Kur – das volle Programm eben. Sie bringt mein Blond wieder zum Strahlen, versorgt es mit Feuchtigkeit und macht es wieder Geschmeidig – also alles was meine Haare nach einem extremen Festivalwochenende brauchen würden. Mehr zu den Produkten findet ihr natürlich auch auf John Frieda (klick).

In freundlicher Zusammenarbeit mit John Frieda.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.