25032016 Ubud Village Bali Pt. 4

25032016 Ubud Village Bali Pt. 4

Hallo ihr Lieben, ich wünsche euch jetzt schonmal ein frohes Osterfest und schöne Tage mit euren Familien, denn der nächste Beitrag wird sicher erst wieder nach Ostern online gehen. Dafür habe ich heute wieder einen Bali Beitrag für euch, indem ich euch auch einige Fragen beantworte. Unser letzter Stop in Bali war Ubud. Generell hatte ich auch schon während unserer Reise dort gehört, dass es im Landesinneren zur Regenzeit nasser sein soll, als in den Strandregionen. Dem war auch so. Denn in den 7 Tagen am Strand hatte es nur ein Mal geregnet und die Sonne knallte echt extrem. Anders als in Ubud. Schon auf der Fahrt dorthin wurde es immer grauer und kleine Schauer prasselten immer wieder an die Scheiben unseres Taxis. Da wir aber wussten, das Regenzeit ist, hat mir der Regen meine Laune nicht kaputt gemacht – auch wenn es 2 Tage von 3 fast durchgeregnet hat (heißt also wenig Fotos 🙁 Einerseits war es nämlich irgendwie erfrischend. Ich weiß nicht, ob es nur mir so gegangen ist (oder auch jemandem von euch, der schon während der Regenzeit in Ubud war), aber ich fand es in Ubud ein ganzes Stück schwüler als in den anderen Regionen – zeige euch das auch nachher an einem Beispiel der Kamera. 

Erstmal aber ein paar Antworten, die euch vielleicht helfen könnten: Wir hatten keinen großen Plan oder Ähnliches. Das einzige was wir wussten, waren die Orte, die wir besuchen wollten und ein paar ‚Attraktionen‘, die wir uns vorher ergoogelt haben. Wir wollten einfach unsere Semesterferien fernab von allem genießen und haben deshalb alles sehr spontan gemacht. Unseren Flug haben wir bei Sky Scanner gebucht, dort gibt es immer ziemlich gute Vergleiche und Angebote (buchen eigentlich immer jeden Flug dort). Eigentlich bin ich ja jemand, der nicht gern über Geld spricht und schon gar nicht online, aber um einen guten Flug zu finden, mache ich euch gerne ein paar Angaben. Wir haben so ziemlich einen der kürzesten Flüge mit Emirates bekommen, mit nur einem Mal umsteigen und einer Reisezeit von insgesamt 19 Stunden -> Für mich ein echter Glücksgriff, bei den anderen Zeiten die ich gesehen habe (und der Preis war dann auch nicht wirklich besser!). Haben dann um die 1500€ für uns beide Hin und Zurück für die Tickets ausgegeben. Und die Tickets so ziemlich die einzige Sache die dort echt ins Portemonnaie geht, denn auf Bali könnt ihr kleine, hübsche Privatvillen mit eigenem Pool schon für das gleiche Geld bekommen, wie ein Hotelzimmer in Deutschland. Ich empfehle euch für die Suche von Hotels (wie schon in meinem Ägypten Post erwähnt) immer Seiten wie Holidaycheck oder TripAdvisor, wo ihr auch Urlauberbilder sehen könnt, denn auf gestellte Fotos von Hotels würde ich mich nicht immer verlassen. Eigentlich wollten wir uns auf Bali einen Roller mieten, da wir aber mit dem internationalen Führerschein aufgrund unserer Spontanität etwas zu spät waren (also Leute, früh genug drum kümmern), sind wir mit dem Taxi von A nach B gekommen – und das total günstig. Eine Strecke wie von Seminyak am Meer bis nach Ubud ins Landesinnere, mit einer Fahrtzeit von 1,5 Stunden hat uns nur knappe 20€ gekostet.. Damit kommt man in Deutschland nicht gerade weit. Auch bei den Taxifahrten kann ich euch einen Tipp geben, handelt den Preis vorher aus, manche der Taxifahrer haben eine nützliche Tabelle, aber eben nicht alle. Und obwohl wir immer den Preis immer vorher ausgehandelt haben, gab es auch eine unglückliche Situation mit dem Geld, nutzt also lieber kleine Scheine, als Große, bevor einer der Fahrer sich weigert euch euer Rückgeld zu geben, bzw. Währungen tauscht und urplötzlich kein Englisch mehr spricht und ihr einen falschen Betrag zurück bekommt. 

Auf den Bildern werdet ihr gleich sicher erkennen können, wie beschlagen einige der Fotos sind. Die Kamera hat es in Ubud echt nicht gut mitgemacht und musste sich immer eine lange Zeit an die Luftfeuchtigkeit gewöhnen,  aber wir haben unser bestes gegeben! 

bali

Ok, Leute: Wie traumhaft ist das alles? Ihr wisst, wie ich von unserer ersten Unterkunft geschwärmt habe, aber hier hat echt absolut alles gestimmt, die ganze Anlage des Ubud Village Resorts wirkte wie ein Regenwald und die kleinen „Villen“, waren wie ein kleines Dorf – dennoch mit großer Privatsphäre – aufgebaut. Und es gibt keinen Ort, an dem die Menschen SO freundlich waren, fast sogar zu freundlich. Wir wurden mehrere Male im Zimmer angerufen, ob es uns gut geht, wir Wünsche haben uns Ähnliches, sowas war ich gar nicht gewohnt. 

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with f2 preset

Diese Fotos hat die Luftfeuchtigkeit auch sehr in Mitleidenschaft gezogen! Ihr könnt aber hoffentlich trotzdem sehen, wie schön alles ist, trotz der Nässe die sich wenige Stunden zuvor dort ausgebreitet hat. Wir hätten unsere Unterkunft theoretisch gar nicht verlassen müssen – es hat uns an NICHTS gefehlt.. Ihr merkt, ich schwärme immer noch, haha. 

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

Processed with VSCOcam with f2 preset

Trotz des eigenen Pools, den wir hatten, gab es auch einen grooooßen Pool, auf der riesigen Anlange, die sogar über eigene Reisterrassen verfügte. Ich sag ja, man muss das „Hotel“ nicht verlassen, so war es eben auch nicht schlimm, dass das Meer nicht Reichweite war.

IMG_8424

IMG_1122

Processed with VSCOcam with f2 preset

IMG_1121

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with m3 preset

IMG_8436

Wenn es eine Sache gibt, die ich an Bali geliebt habe bzw. immer noch liebe, sind die hübschen Outdoor-Badewannen. Mit Blütenblättern, mit Schaum.. einfach alles was mein kleines Badewannenliebhaber-Herz begehrt..

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with f2 preset

Hier ist das größte Beispiel für die Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit der Kamera, wenn ihr die beiden Bilder der Seerosen vergleicht, wisst ihr sicher sofort was ich meine. Mit gestochen scharfen Fotos war also nicht viel, leider. Trotzdem hat das zweite Bild irgendwie einen magischen Touch, oder nicht? 😀

Processed with VSCOcam with f2 preset

IMG_1104

Ich denke, ein Grund dafür, dass Ubud so gut besucht ist, ist zum Einen auch der Monkey Forest. Den konnten wir innerhalb ein paar Fußminuten erreichen und man zahlt umgerechnet ca. 1€ für die Erhaltung des Waldes und der Tempel die sich im Inneren befinden. Aber Vorsicht, da es eben freilebende und wilde Affen sind, solltet ihr aufpassen, ihnen nicht zu Nahe zu kommen, wenn sie es nicht selber wollen. 

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with f2 preset

Und da waren es gleich zwei! Für umgerechnet 3€ könnt ihr eine große Bananenstaude kaufen (mit was anderem sollte man die Affen dort nicht füttern), die Ihr an die offen verfüttern könnte. Sie werden schon von selber kommen und sie sich abholen. Manche ganz verspielt und manche eher unsanft. Versteckt das Futter am besten nicht und treibt keine Spiele, manche von Ihnen greifen auch gerne Mal an, wie die Arbeiter dort erzählen. Diese achten auch darauf, dass man sich richtig verhält.

IMG_1105

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with f2 preset

IMG_1103

Processed with VSCOcam with m3 preset

Ich will gar nicht wissen, auf wievielten Fotohandys ich an dem Tag gelandet bin, denn als diese beiden Affen gemeint haben, ihr Futter, dass sie von mir bekamen, AUF mir verspeisen zu müssen, hat das natürlich einige Leute angelockt. Ich fand es dennoch lustig – ein bisschen Spaß muss sein! Und außer einen verwuschelten Dutt ist mir natürlich nichts passiert.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with f2 preset

IMG_1106Könnt ihr euch noch an den XXXXXXL-Traumfänger aus meiner Snapchat-Story aus Bali erinnern? Den habe ich in einem kleinen Laden in der Nähe unserer Hotelanlage gekauft für NUR knappe 6€. Dafür kriegt man in Deutschland gerade mal einen kleinen ohne viel SchnickSchnack. Einen Tipp, falls ihr den Markt in Ubud besucht, geht lieber zu Beginn dorthin, statt am frühen Nachmittag, denn die Händler lassen sich eher am frühen Morgen zum Handeln ein, da sie denken, das dadurch mehr Kunden angelockt werden. Da hat dann ein mittlerer Traumfänger fast doppelt so viel gekostet, wie der Riesige, den wir nicht weit vom Hotel gekauft haben. Ein Vorteil: der Markt hat sehr viel mehr Auswahl. 

IMG_1123

Teilen:

6 Kommentare

  1. Naima
    26/12/2016 / 19:48

    Ich war im Sommer für 5 Wochen in Bali auch in Ubud und ich fand es auch ziemlich viel schwüler als am Meer, aber trotzdem wunderschön!!!!

  2. Lisa
    14/04/2016 / 15:40

    wow! unglaublich tolle bilder, sieht nach einem absolutem Traumurlaub aus!! da wird man direkt neidisch 😀 🙂

  3. Julia
    25/03/2016 / 21:59

    Ich war vor einer Woche auf Bali. Das Wetter und die Menschen sind traumhaft. Wir hatten auch in Ubud sehr gutes Wetter – keinen Regen und die Luftfeuchtigkeit war erträglich. Hast du vielleicht noch Strandtips? Ihr wart ja auch mehrere Tage im südlichen Teil der Insel.
    Ansonsten tolle Bilder und Eindrücke. 🙂

  4. 25/03/2016 / 18:02

    Soon schöne Eindrücke! Ich fliege im August für einen Monat nach Bali und habe durch deinen Post jetzt noch viel mehr lust drauf!
    x

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.