My Tattoos – Get To Know Me Better

Helloooo Cuties,

endlich habe ich den Post über meine Tattoos für euch, den ja schon echt viele von euch angefragt hatten. Immer wieder gab es ja kleine Einblicke auf Instagram für euch, aber alle einen Schlag habt ihr noch nie gesehen, denke ich. Mittlerweile sind es 11 Stück und wenn man mich so ansieht, würde man eigentlich denken, ich hätte gar keins, weil sie so ziemlich versteckt liegen und eben auch nicht die Größten sind.

Was ich aber vorneweg noch sagen möchte, für mich müssen Tattoos nicht zwingend eine Bedeutung haben, bei mir ist es sogar eher Zufall, dass hinter jedem Tattoo auch eine Bedeutung steckt. Ich finde es völlig okay, Tattoos auch einfach als eine Art Körperschmuck zu tragen, den man halt einfach nicht ausziehen kann. Dafür ist es dann eben umso wichtiger, sie mit Bedacht auszuwählen. Natürlich kann ich aber diejenigen verstehen, für die ein Tattoo absolut nicht in Frage kommt, oder eben nur mit einer tiefgründigen Bedeutung.

Die Fotos habe ich chronologisch sortiert und fangen somit mit dem ersten Tattoo an, welches ich im Juli 2015 bekommen habe, also mit fast 22. Wer sich noch fragt, wo und bei wem ich mir meine Tattoos immer stechen lasse: es gibt nur zwei Menschen denen ich das anvertraue, ein mal Chris von 100% Tattoo Atelier in Mönchengladbach, meiner Heimatstadt und Alina, von alunar.ink in Bremen. Und um vielleicht eine nächste Frage zu beantworten, bisher weiß ich sicher, dass „nur“ noch zwei Tattoos für mich in Planung sind, aber wenn auch erst gegen Herbst. Weitere Fragen könnt ihr mir gerne in den Kommentaren stellen. So, here we go!

Mein kleiner Wal. Diejenigen von euch, die mir schon lange folgen, wissen ja, was für eine besondere Verbindung ich zu Walen habe, vor allem auch zu einem ganz Bestimmten. Die Geschichte dazu habe ich euch schon mal vor Jahren unter einem Instagrmfoto erzählt, wollt ihr sie eventuell noch mal hören, für alle die neu dazu gekommen sind? Ich musste also nicht lange überlegen, welches mein erstes Tattoo werden sollte. Dennoch habe ich mehrere Jahre gewartet, es stechen zu lassen. Nach diesem Tattoo hieß es vorerst, es würde das einzige bleiben, haha – hat wohl nicht so funktioniert!

„You are so much more“ ziert meine Brust seit Frühling 2016 und ich habe es direkt im Doppelpack mit der nachfolgenden Katze stechen lassen. Ich weiß nicht, ob es alle verstehen, aber ich finde das Tattoo ist so ziemlich selbsterklärend. Man ist einfach mehr, als sein Äußeres und ich finde, vor allem in den Zeiten von Instagram, sollte man das nicht vergessen.

Eines meiner Lieblingstattoos! Ihr wisst ja, wie sehr ich meine Babies liebe – deshalb: selbsterklärend! 😀

Positive Vibes! Für mich, als durch und durch positiver Mensch, eine ganz wichtige Message. Sollte ich also mal total down sein, wird mich dieses Tattoo daran erinnern, mich auf das Gute zu konzentrieren.

Diese beiden Cuties kursieren ja überall im Internet und viele haben sie. Für viele ein Grund, sich diese beiden Symbolen nicht stechen zu lassen – hat mich allerdings nicht davon abgehalten. Ich liebe das Meer (fast genauso wie meine Wale) und fühl mich dort fast wie zu Hause (außer auf Bali, dank des Steinfisches, haha! 😀 ) Als Kind hat man mich dort zu jeder Jahreszeit gefunden und das hat sich bis heute nicht geändert.

Ein Tattoo bei dem ich lange überlegt habe, es euch zu zeigen, weil es einfach super privat ist. Dieses Tattoo ist meinem Vater gewidmet und der Reihenfolge zufolge, eben auch noch „ziemlich frisch“. Er ist letzten August gestorben (solche Themen halte ich aus den Sozialen Medien bewusst raus) und begleitet mich mit diesem Tattoo trotzdem noch auf all meinen Wegen. Den Termin für die Muschel und die Welle hatte ich zwei Tage vor der Beerdigung (schon Wochen vorher gemacht) und für mich war klar, dass dieses auf jeden Fall noch dazu muss.

Mein erstes Tattoo ohne eine tiefere Bedeutung. Ich bin ein Fan von Symmetrie – hab ich ein Tattoo auf einer Seite – soll im besten Fall auch eines auf die andere Seite. Passend zu der Katze geht der Mond schön ein mal um den Knöchel. That’s it! 

Ihr wisst, wir haben zwei Katzen – Damon und Morle, also musste auch noch ein zweites Tattoo her. Ihr glaubt nicht, was ich für ein Gewissen hatte, haha! Ebenfalls übrigens eines meiner Liebsten.

Die Idee zu diesem Tattoo kam mir bei dem Lied „Miles away“ von Years Around The Sun, einem Lied, dass mich schon seit 8 Jahren begleitet. Vor allem auch auf meinen Reisen.

Last but not least – THNKS FR TH MMRS. Diese Idee stammt auch aus einem Lied und zwar meinem ungeschlagenen Lieblingslied seit sage und schreibe 11 Jahren: Thnks fr th mmrs von Fall Out Boy. Mit diesem Lied verbinde ich so ziemlich meine kompletten letzten 11 Lebensjahre, weil es mich immer und überall begleitet hat. Fun Fact: meine Schwester hat einen komplett anderen Musikgeschmack als ich, aber jedes Mal wenn sie irgendwo dieses Lied hört, schickt sie mir sofort eine Sprachnotiz! 😀 Nach dem letzten Fall Out Boy Konzert vor einigen Wochen, war dann eben die Idee zu diesem Tattoo geboren.

Teilen:

4 Kommentare

  1. Melissa
    05/08/2018 / 22:56

    Hallo liebste Charlie,
    ich weiß noch da wo ich dich damals mit meinen 14-15 Jahren (heute mittlerweile schon 23) bewundert hatte und es sogar immer noch tue. Und ich finde es so gut das du immer noch du selbst geblieben bist, klar die Veränderungen vom Aussehen her von damals zu heute mal ausgeschlossen haha aber trotz allem warst du schon immer ein hübsches Mädchen gewesen, was du natürlich immer noch bist. Also Respekt an dich das du, du selbst bist und nicht abhebst sowie alle anderen. Und ich finde es weiterhin auch super das du mit dem Bloggen nicht aufgehört hast, also mach weiter so und bleib dir selber treu 💕☀️

    Liebste Grüße

  2. 31/05/2018 / 21:55

    Liebe Charlie,
    wow, ich wusste gar nicht, dass du mittlerweile schon 11 Tattoos hast, das ist ja doch echt viel!
    Deine Tattoos sind alle wirklich schön und passen wirklich gut zu dir. Das mit deinem Papa tut mir unheimlich leid..
    Ich bin schon gespannt auf deine weiteren Tattoos <3

  3. Lena
    23/04/2018 / 17:10

    Ich folge dir so gern bei Instagram! Und hab lange auf diesen Beitrag gewartet. Ich liebe deinen Stil er ist einfach so anders. Ich hab mich ein wenig von ihm Inspirieren lassen bei meinen tattoos, weil ich auch so etwas schlichtes wollte.
    Vielleicht schaust du ja mal bei mir vorbei! Würde mich total freuen, als dein kleiner Fan.
    Ganz liebe Grüße Lena von http://allaboutliife.wordpress.com

  4. Rami
    23/04/2018 / 15:05

    Deine Tattoo’s sind so schlicht aber trotzdem sooo wunderschön, besonders die Katzis 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.